REVIEW : KALE & ME SAFTKUR - DURCHGEHALTEN ODER DOCH GESCHEITERT?

27.1.17


Heute kommt eine Review, die sich viele von euch gewünscht haben. Und zwar zu den Säften von Kale & Me. Drei Tage lang nur Säfte trinken? Die große Frage ist doch: Hab ich es geschafft? Hab ich die Drei-Tages-Kur durchgehalten oder kurzfristig abgebrochen?

Ich habe diesen Blogpost in zwei Teile aufgeteilt. Der erste Teil verrät euch, wie mir die einzelnen Säfte geschmeckt haben, während der zweite Teil, wie ein kleines Tagebuch aufgebaut ist. Denn nach jedem Tag habe ich mich Abends hingesetzt und aufgeschrieben, wie der Tag gelaufen ist. Dann spann ich euch nicht weiter auf die Folter und es geht los.


Teil 1: Geschmack der Säfte 

Saft #1 : Pamela Pine 
Zutaten: Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone, Minze 
Was mich hier abgeschreckt hat, war ganz eindeutig die Gurke. Es ist nicht so, dass ich Salatgurken nicht mag, aber mein Lieblingsgemüse sind sie einfach nicht und dann noch im Saft - wie soll das gut gehen? Ich wurde positiv überrascht. Die süße Ananas und die Gurke ergaben zusammen ein richtigen "Frischekick". Viel besser als ich dachte!

Saft #2 : Catie Carrot 
Zutaten: Apfel, Karotte, Zitrone
Ich liebe liebe liebe Karotte. Umso gespannter war ich auf diesen Saft und wurde auch nicht enttäuscht. Die Karotte dominierte hier auf alle Fälle, was mich natürlich überhaupt nicht störte. 

Saft #3 : Al Avoca 
Zutaten: Ananas, Spinat, Avocado, Zitrone 
Puuuh zweimal grünes Gemüse im Saft. Avocado mag ich ja total auf Toast oder als Dip und auch Spinat liiiiiiebe ich. Aber im Smoothie? Und ja es geht tatsächlich - Zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Die Ananas hatte, wie im ersten Saft, diese leckere Süße. Mit bisschen weniger "Grünzeug" würde er mir aber denke ich etwas besser schmecken. 

Saft #4 : Rosy Roots 
Zutaten: Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone, Ingwer
Lecker, lecker, lecker! Ich mag rote Beet total und hatte ihn auch schon öfter in Smoothies. Im Saft wirkte sie aber noch besser und somit überzeugte mich dieser Saft wirklich sehr!

Saft #5 : Kalvin Kale 
Zutaten: Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl, Spinat 
Leider nicht so mein Fall! Ich denke, dass es an dem Sellerie liegt, der mir nicht so schmeckt. Aber da das der einzige Saft ist, der mir nicht so zusagt, habe ich ihn natürlich trotzdem getrunken und auch ein wenig genossen: Wenn man Hunger hat, freut man sich über jeden Saft.

Saft #6 : Amy Almond 
Zutaten: Mandeln, Wasser, Salz, Datteln
Aaaaah ist der gut! Am liebsten hätte ich den ganzen Kühlschrank damit voll. Genau mein Geschmack. Datteln und Mandeln - ein Träumchen. Das beste kommt ja bekanntlich zum Schluss und genau das war hier der Fall. 

Meine Top 3: 
1. Platz: Amy Almond
2. Platz: Catie Carrot 
3. Platz: Rosy Roots 


Teil 2: Kleines Tagebuch 

Tag #1
Das Paket mit den Säften erreichte mich gegen 12:00 Uhr, weswegen ich den ersten Saft erst Mittags trinken konnte. Bevor das Paket ankam habe ich nur Wasser getrunken, weswegen ich mich umso mehr auf den ersten Saft gefreut habe. Ich habe mir dann insgesamt fünf Wecker gestellt, die alle zwei Stunden geklingelt haben. Der Nächste erinnerte mich also um ca. zwei Uhr nachmittag an meinen nächsten Saft. Am späten Nachmittag verspürte ich dann das allererste mal Hunger an diesem Tag. Das hat mich total überrascht, denn ich hatte das Hungergefühl schon etwas früher erwartet. Also machte ich mir eine kleine Schüssel Gemüsebrühe, was laut "Kur-Guide" erlaubt ist. Ich schaffte es nicht sie aufzuessen, da ich sehr schnell satt war. Ich verzichtete dann auf den fünften Smoothie und entschied mich dafür den letzten zu probieren. Das hatte zwei Gründe: Einerseits wollte ich meinen letzten Saft nicht erst um zehn Uhr abends trinken (was die Folge meines späten "Starts" war, das war mir dann einfach zu spät). Andererseits war ich super gespannt, wie der letzte Saft schmeckt, da er bekanntlich der beste sein soll. Der Tag war also insgesamt ein guter Start. 

Tag #2
Heute habe ich meinen ersten Saft um halb 10 getrunken. Früher habe ich einfach keinen Hunger und trinke deswegen davor nur Wasser. Der schmeckte sogar noch besser als gestern. Ich hatte den ganzen Tag dann eigentlich keinen Hunger. Aber am späten Nachmittag packte mich dann wieder das starke Hungergefühl, genau wie am ersten Tag - gleiche Zeit. Diesmal aß ich eine halbe Banane (laut Kur "Guide" ist auch dies mit der Kur vereinbar, wenn man ein starkes Hungergefühl hat). Danach ging es mir eindeutig besser. Abends um ca. 19:00 war ich kurz davor aufzugeben, weil ich schon wieder richtig viel Hunger hatte. Ich entschied mich dann aber dafür, dass ich lieber den letzten Saft trinke, weil er gestern einfach so super lecker war. Zum Glück habe ich nicht aufgegeben, denn der letzte Saft war einfach so gut, dass ich wieder neue Motivation gefunden hatte und gar nicht mehr ans Aufgeben dachte. Der zweite Tag war also auch wieder geschafft. Zwar weniger erfolgreich, als der erste, aber ich bin trotzdem ein bisschen stolz.

Tag #3
Der letzte Tag fing ganz gut an. Ich hatte viel Motivation, denn schließlich wollte ich nicht am letzten Tag schlapp machen. Mittags um zwei habe ich eine halbe Banane gegessen. Ich hatte keinen großen Hunger, aber irgendwie wollte ich einfach wieder bisschen etwas kauen. Wenn man nur Flüssigkeit zu sich nimmt, vermisst man das schon mal! Und wie jeden Tag hatte ich wieder am späten Nachmittag großen Hunger. Ich trank aber einfach wieder viel Wasser (mit Kohlensäure) und meine Säfte. Das half nicht so gut, wie den Tag davor, aber ich wollte natürlich auf gar gar gar keinen Fall aufgeben! Schließlich musste ich nur noch ein paar Stunden "durchhalten". Und dann endete auch der letzte Tag: Ich habe es tatsächlich geschafft! YAY! Bisschen stolz bin ich ja schon hihi.
Hier hänge ich auch gleich ein kurzes Fazit mit an: Insgesamt kann ich die Kur empfehlen. Bis auf einen Saft, fand ich alle Säfte wirklich richtig lecker, was das ganze natürlich leichter macht - paar waren meiner Meinung nach etwas leckerer als andere, aber das ist ja immer Geschmacksache. Ich kann von mir selbst nicht behaupten, dass ich mich sehr ungesund ernähre, aber diese drei-Tages-Kur hat wirklich gut getan. Es ist ein tolles Gefühl und ganz sicher auch eine gute Möglichkeit, um in eine neue bzw. gesündere Ernährung zu starten.

PS: Mit dem Code "silverlinebyanna4you" erhaltet ihr zu jeder Bestellung einen gratis Saft und einen Jutebeutel!

You Might Also Like

2 Comments

  1. Super tolle und ehrliche Review! Ich persönlich bin kein Fan von Saftkuren, allerdings hören sich diese hier wirklich toll an :)

    Ganz liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Post! :) Würde sowas sehr gerne mal ausprobieren :)
    Liebste Grüße
    http://littlethingsbyjasmin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Thanks for your comment! I love reading and answering them.

Follower

FACEBOOK

INSTAGRAM